Kölner Initiative Grundeinkommen

Mittwoch, 16. September, 19:30 Uhr, Allerweltshaus Köln | Bedingungsloses Grundeinkommen – als Erfahrungsfeld



A
m 16. September um 19:30 Uhr stellt Dirk Schumacher als verantwortlicher Entwickler das Netzwerk BGE-Kreise in einem Vortrag mit anschließender Diskussion im Allerweltshaus Köln vor.

Sie nennen sich »Kohlenpott«, »Soziale Plastik Münster«, »Soest+so«, »KölnSüd« – einige der aktuell bereits experimentierenden BGE-Kreise, in denen ausprobiert wird, wie Geldströme so gelenkt werden oder auch ins Fließen kommen können, dass sie wieder dem Menschen dienen (und nicht umgekehrt). So probieren Menschen einfach mal was aus – schaffen ein Erfahrungsfeld. Konkretes Tun, um zu erleben und zu erfahren, wie sich ein selbstfinanziertes Grundeinkommen anfühlt. Auch die verschiedenen Modelle können ausprobiert werden – um herauszufinden, welches sich am ehesten eignet.

Als Basis dienen dabei die Tauschringidee, verbunden mit einer zinsfreien Komplementärwährung und einem frei konfigurierbaren Abgabensystem. Was die Teilnehmenden für die Komplementärwährung erhalten können, hängt davon ab, was die Teilnehmenden sich gegenseitig anbieten. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Die Möglichkeit von »Außenhandel« mit Teilnehmenden anderer BGE-Kreise, ein Umzug von einem BGE-Kreis in den anderen und eine transparente »Außenhandelsbilanz« der BGE-Kreise untereinander komplettieren das Feld. Ein Volkswirtschaftsstudium braucht dafür keiner. Aber ein Gespür, eine Ahnung für das, was Volkswirtschaft bedeuten kann, erfahren und erleben die Teilnehmenden unmittelbar.

Der Eintritt ist frei (Spenden zur Deckung der Unkosten sind willkommen).

Dauer: ca. 2 Stunden Vortrag mit Diskussion

Veranstaltungsort:
Allerweltshaus Köln

»Kleiner Saal« (Erdgeschoss)
Körnerstr. 77–79
50823 Köln-Ehrenfeld

Ansprechpartner:

Dirk Schumacher
d.schumacher@bgekoeln.de
0170 9620629

Anfahrt mit der Bahn oder zu Fuß:
Das Allerweltshaus Köln ist gut erreichbar mit den U-Bahnlinien 3 und 4, Haltestelle Körnerstraße, mit der U-Bahnlinie 5, Haltestelle Liebigstraße und den S-Bahnlinien S12 und S13, Haltestelle Köln-Ehrenfeld.


Anfahrt mit dem Auto:
Die Anfahrt mit dem Auto ist nicht empfehlenswert; sollte es aber nötig sein, gibt es eine Tiefgarage am Neptunplatz, Zufahrt über die Venloer Straße. Die direkte Anfahrt in die Körnerstraße ist wegen der vielen Einbahnstraßen nur über die Subbelrather Straße möglich. Dazu von der Venloer Straße rechts in den Ehrenfeldgürtel abbiegen, an der nächsten großen Kreuzung rechts in die Subbelrather Straße und dann rechts in die Körnerstraße.
Die Parkmöglichkeiten sind sehr begrenzt!

Über eine zahlreiche Teilnahme freuen wir uns!

Seitenaufrufe: 115

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2018   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html