Kölner Initiative Grundeinkommen


Der Herbst wird heiß! „Unternimm das Jetzt“ heißt die Kampagne, die vor genau einem Monat als Idee entstand. Heute, einen Monat später, ist nicht nur ein kompetentes Organisations-Team, eine Website und Werbematerial da, sondern bereits fast 700 Aktive in ganz Deutschland!

Erläuterung der Kampagne:
Um das BGE auf die bundespolitische Agenda zu bringen, gibt es eine Kampagnen-Zeit von 4 Monaten, die auf das Datum 6./8.11.2010 hinauslaufen, da am 8.11.2010 der Petitionsausschuss des Bundestages das BGE und die Petition von Susanne Wiest behandelt.

Die Kampagne ist darauf ausgelegt, dezentral aber organisiert die Infos zum BGE möglichst jedem Bundesbürger nahezubringen. Dabei geht es nicht darum, Details zu vermitteln, sondern die Idee als solche bekannt zu machen. Weitergehende Infos gibt es im Netz zur Genüge, in der Kampagne geht es ums Aktivieren, ums Erkennen des Zeitfensters und der Chance, das Thema BGE auf die Agenda zu setzen und an seiner Realisierung mitzuwirken.
Die Kampagne ist darauf ausgelegt, alle die zu unterstützen, die aktiv mitmachen, ihnen volle Kraft zu geben.

Dazu haben wir ein bisher 30-köpfiges Team zusammengestellt, das alles koordiniert: Gruppenbetreuung, Betreuung von Internet-Portalen wie Facebook, Studivz, Twitter etc., interne Koordination, Kommunikation, Medien etc.

Jeder, der für die Kampagne aktiv wird, bekommt alle Kraft, die wir haben: Flyer, Aufkleber, T-Shirts, Türanhänger (sh. Website www.unternimm-das-jetzt.de), wir vernetzen Einzelpersonen und aktive Gruppen, Ralph Boes kann als Vortragsredner gebucht werden, wir arbeiten rund um die Uhr um möglichst viel möglich zu machen und dem Einzelnen zu helfen, auch ein Möglichmacher zu sein.

Die Türanhänger sind konzipiert als Eye-Catcher: auf ihnen steht statt des üblichen "Bitte nicht stören" ein einladendes "BITTE (R)EINKOMMEN", der untere Teil kann als Mini-Postkarte und zweite Petition an Frau Merkel genutzt werden.

Auf der Halbzeit der Kampagne, am 11.09.2010, gibt es zum persönlichen Kennenlernen und Feiern des bis dahin Erreichten die Teilnahme an der Demo "Freiheit statt Angst", die in das GlobalChange Bundestreffen integriert ist. Vor der Demo gibt es einen professionellen Trommelworkshop und die Kenntnisse können gleich auf der Demo eingesetzt werden. Die Trommeln dazu werden gestellt. Das Bundestreffen ist konzipiert um den Aktiven die Möglichkeit zu geben, sowohl gemeinsam aktiv zu werden, als auch gemeinsam zu feiern. Daher ist am 10.09.2010 Lisa Fitz gebucht, es gibt eine Party auf zwei Ebenen und am 11.09.2010 nach der Demo Chill-Out und Verarbeiten der Demo in gemütlichem Ambiente. Nach einer Matinée am 12.09. wird die Heimreise angetreten. Weitere Infos und Anmeldung sind möglich unter www.global-change-now.de/bundestreffen Zum Kennenlernen und Vernetzen ist das Bundestreffen wunderbar geeignet, etwa 20% der Teilnehmer werden von GlobalChange sein, der Rest von inhaltsähnlichen Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Demo:
Geplant ist ein Umzug, eine "BGE-Parade", eine Demo in völlig neuem Maßstab und mit völlig anderem Hintergrund. Wie demonstrieren FÜR etwas, aus der Fülle und der Freude heraus. Zusammen mit Ralph Boes habe ich die Demo angemeldet und wie erwartet kam umgehend ein Anruf des Sachbearbeiters, der nicht genau wusste, wie er die angemeldeten Hilfsmittel "Freude" und "Fülle" bearbeiten solle ;-)))

Wir haben von einer jungen, Hoffnung vermittelnden Band aus Paderborn einen eigenen Song einspielen lassen ("We change now"), die Band wird auf beiden Demos und zu vielen weiteren Gelegenheiten spielen.
Wenn alles glatt läuft, geht die Demo vom Roten Rathaus zum Reichstag (ca. 2,7km). Am Ziel wollen wir einen transparenten Mini-Bundestag nachbauen, in dem die BGE-befürwortenden Abgeordneten die Abstimmung zum BGE schon mal vorwegnehmen können. Gleichzeitig dient der Mini-Bundestag als Pressezelt: Presse und Politik also im Visier der Bürger :-)

Viele weitere tolle Ideen sind im Moment in der Entwicklung bzw. Realisierung.
Seit der ersten Idee zur Demo sind inzwischen noch keine 4 Wochen vergangen - die Energie scheint zu stimmen, was uns sehr freut.

Zugelassen zur Demo sind ausschließlich Organisationen, Gruppen und Parteien, die das BGE mindestens auf Landesebene zum Ziel haben. Das bewirkt bereits, dass die Piratenpartei Berlin plant, ab September das BGE ins Programm aufzunehmen. Wenn für die Sache also alles gut läuft, haben Die Violetten vielleicht nicht mehr lang das Alleinstellungsmerkmal "Pro BGE" - dann heißt es, sich auch sonst gut aufgestellt und kompetent präsentieren zu können.

Die Anmeldung und Zulassung zur Demo ist noch nicht alles: HotSpots, also Gruppen, an die Interessierte weitergeleitet werden, sind nur aktive Gruppen. Wer nicht aktiv ist für die Kampagne, bekommt auch keine neuen Mitglieder, da die Neuen ja aktiv werden wollen im Sinne der Sache.

Auf der Demo selber freuen wir uns, wenn sich die zugelassenen Gruppen möglichst bunt, selbstbewusst, groß..... präsentieren.

Ich freue mich, dass wir die tolle Möglichkeit haben, eine große Idee Realität werden zu lassen - wir können Geschichte schreiben, wir können es möglich machen! DAS ist Politik: Eine Gelegenheit, die sich bietet, erkennen UND ergreifen, die Realität gestalten, die Gesellschaft aktiv formen.

Wir freuen uns, bald noch mehr Menschen zu erreichen! Machen wir es gemeinsam möglich, dass es möglich ist!

Alles Liebe im Namen des Orga-Teams,
Julia und Ralph







Seitenaufrufe: 16

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2018   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html