Kölner Initiative Grundeinkommen

Dienstag, 10.9., 20 Uhr, Allerweltshaus Köln | Bedingungsloses Grundeinkommen – Grundlage für eine neue Solidargemeinschaft

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist eine Idee, die in den letzten 10 Jahren wieder an Fahrt aufgenommen hat. Durch das Auftreten der Piratenpartei in der politischen Landschaft gibt es nun eine Partei in den deutschen Parlamenten, die das BGE im Grundsatzprogramm aufgenommen hat.

Unter »ResET – Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe« wird darauf verwiesen, dass die Kosten der deutschen Steuer- und Sozialstaatsbürokratie mittlerweile so hoch geworden sind, dass es mehr Sinn macht, das Geld für die Gewährleistung des Soziokulturellen Existenzminimums direkt an die Menschen auszuzahlen.

Mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen wird die Solidargemeinschaft gestärkt und das Solidarprinzip auf eine neue Stufe gebracht. Beispiele wie das Dorf Otjivero/Omitara in Namibia zeigen, dass diese Ziele mit einem BGE wirklich erreicht werden. Ein Manager der Weltbank sagt dazu: »Namibia ist das erfolgreichste Entwicklungshilfeprojekt, weil der Cash-Transfer den Menschen zu Gute gekommen ist.«

An diesem Abend wird Felix Coeln, Mitglied der Kölner Initiative Grundeinkommen e.V., die Grundidee des BGE in einem Impulsreferat vorstellen, in dem Fragen nach der Finanzierung angerissen und mögliche Folgen für die heutige Solidargemeinschaft ausgeführt werden. Anschließend ist viel Raum vorgesehen für die Diskussion, um auf einzelne Fragen ausführlich eingehen zu können.

Veranstaltungsort:
Allerweltshaus Köln
Körnerstr. 77–79
50823 Köln-Ehrenfeld
Karte


Ansprechpartner:
Felix Coeln
Telefon: (0152) 57 80 63 65

Seitenaufrufe: 78

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2021   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html