Kölner Initiative Grundeinkommen

In Deutschland wird über die Idee des Grundeinkommens seit Langem diskutiert. In einem kleinen Dorf in Namibia wird das Konzept, betreut von einem Ehepaar aus Mettmann, erfolgreich ausprobiert. Doch die Zukunft des Projekts ist ungewiss.

100 Namibia-Dollar im Monat, umgerechnet zehn Euro, ohne Auflagen und ohne Gegenleistungen für jeden. Für die Kinder nehmen Eltern das Geld in Empfang. Ausgenommen sind lediglich Männer und Frauen über 60 Jahre, die eine staatliche Rente beziehen. Das ist die Idee von "Basic Income Grant" (BIG). Langfristiges Ziel des Projekts: In Namibia landesweit ein Grundeinkommen einzuführen, um so Armut zu lindern und die Wirtschaft anzukurbeln. Laut Armutsstatistik der Vereinten Nationen zählt Namibia zu den 50 ärmsten Ländern der Erde. Zwei Drittel der Bevölkerung leben von weniger als einem US-Dollar am Tag. Wegen der ungleichen Einkommensverhältnisse wird seit Jahren über ein landesweites Grundeinkommen diskutiert.

Hier geht es zum vollständigen Artikel …

Quelle: WDR, 31.01.2010

Seitenaufrufe: 8

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2021   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html