Kölner Initiative Grundeinkommen

Brüderlichkeit und Grundeinkommen – Wie funktioniert heute Solidarität?

Brüderlichkeit und Grundeinkommen – Wie funktioniert heute Solidarität

(02.09.2010, 17.05 Uhr, SWR2 Forum, SWR2)

Es diskutieren: Dr. Rainer Hank, Ressortleiter Wirtschaft, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Götz Werner, Unternehmer und Buchautor Moderation: Eggert Blum

Jeder, vom Baby bis zum Greis, soll vom Staat Tausend Euro im Monat bekommen. Im Gegenzug fielen die Hartz-IV-Leistungen weg -- samt ihren Bedarfsprüfungen und der dazugehörigen Bürokratie. Denn: Das Grundeinkommen, für das der Gründer der DM-Drogeriemärkte, Götz Werner, seit Jahren wirbt, würde bedingungslos gezahlt. Es mache uns freier und gleicher -- weil wir nur arbeiten müssten, wenn wir wollten. Es sei eine dem modernen Industriestaat angemessene Form von Brüderlichkeit oder Solidarität, weil es aus Wohlfahrtsempfängern unabhängige Bürger mache.

Legen sich dann Millionen auf die faule Haut? Oder entsteht viel Neues, weil sich niemand mehr um seine Existenzsicherung sorgen müsste?

Bewertung:
  • Derzeit 0/5 Sternen

Seitenaufrufe: 19

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2022   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html