Kölner Initiative Grundeinkommen

Wenn Geld umsonst ist - Die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen

Wenn Geld umsonst ist
Die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen

Von Maike Hildebrand

Wirtschaftliches Wachstum garantiert keine Vollbeschäftigung mehr. Kurzarbeit, Zeitverträge und Niedriglöhne werden zur Regel. Die Arbeitswelt ist in einem gewaltigen Wandel und der Sozialstaat stößt an seine Grenzen.
Die Sehnsucht nach einer tiefgreifenden Reform ist stark und die Bewegung für ein bedingungsloses Grundeinkommen wächst.

Geld vom Staat für jeden, egal, ob bedürftig oder nicht, bedingungslos? Das Modell einer existenzsichernden Grundversorgung hat prominente Fürsprecher gefunden und wird quer durch die politischen Parteien diskutiert.

"Was würden Sie arbeiten, wenn für Ihr Einkommen gesorgt wäre?", fragen die Befürworter gemeinhin provokant.

An gesellschaftlich notwendiger Arbeit mangelt es tatsächlich nicht, ob in der Bildung, Betreuung oder Pflege - aber würden wir sie tatsächlich anpacken? Oder uns lieber auf die faule Haut legen, wie es die Gegner behaupten? Und wäre das Grundeinkommen eigentlich zu finanzieren?

Regie: Karin Beindorff
Quelle: Deutschlandfunk, 2011
(Sendung vom 14.06.2011)

Bewertung:
  • Derzeit 5/5 Sternen

Seitenaufrufe: 45

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2019   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html