Kölner Initiative Grundeinkommen

Erich Fromm und sein Vorschlag zum Grundeinkommen

Nachtrag zur Veranstaltung mit Klaus Widerström: „Erich Fromm und sein Vorschlag zum Grundeinkommen“ vom 27. Mai 2010 in der Melanchthon-Akademie in Köln.

In seinem Vortrag brachte uns Klaus Widerström (Erich Fromm Gesellschaft) die Person Erich Fromm näher, indem er zuerst auf die wichtigsten Lebensstationen einging und gleichzeitig den Einfluss seiner Zeit auf das umfangreiche Werk von Erich Fromm beschrieb. Dabei wurde dargestellt, welche Bedeutung die Erkenntnisse von Fromm noch heute für uns haben.

Danach wurden die Hauptgedanken von Erich Fromm zur Idee des Grundeinkommens, die eng mit seiner Gesellschaftstheorie verknüpft sind, vorgestellt, um daran anschließend seine Vorschläge zur Ausgestaltung eines bedingungslosen Grundeinkommens zu beleuchten. Insbesondere die psychologischen Auswirkungen auf uns Menschen und unsere Gesellschaft haben in den Überlegungen von Fromm eine entscheidende Rolle gespielt.

Nochmals herzlichen Dank an Klaus Widerström für die Bereitstellung seines Vortrags …!

Inhalt:

1. Wer Erich Fromm war
1.1. Biographie und Werk
1.2. Bedeutung
2. Einige Hauptgedanken Erich Fromms
2.1. Humanismus
2.2. Entfremdung
2.3. Gesellschafts-Charakter
3. Erich Fromms Vorschläge für ein Grundeinkommen
3.1. Kostenloser Konsum
3.2. Regelmäßige Geldleistung
4. Erich Fromms psychologische Einschätzung
4.1. Mehr Freiheit
4.2. Arbeitsmotivation
4.3. Der homo consumens
4.4. Kombination gleichzeitiger Maßnahmen
5. Fazit

Seitenaufrufe: 19

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Kölner Initiative Grundeinkommen sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Kölner Initiative Grundeinkommen

© 2018   Erstellt von Henrik Wittenberg.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

googlebe0f018827859325.html